Erlebnispädagogik

 

t025Erlebnis und Pädagogik

Was bedeutet diese Kombination für uns?

Eine erlebnis- und erfahrungs-orientierte Form der kreativen Persönlichkeitsentwicklung, die sich insbesondere in einem spielerischen Charakter verschiedener Aktionen äußert. Hier spielen Menschen “mit einander”. Sie versuchen gemeinsam Herausforderungen zu überwinden. Das Spielen ist ein hervorragendes Medium für positives soziales Lernen. Es ist natürlich, aktiv und motivierend. Frei von der Konkurrenz, frei davon ausgeschlossen zu sein und frei wählen zu können – das sind Grundelemente unserer Erlebnispädagogik. Es werden ständig  neue Prozesse des Agierens und Reagierens hinzugezogen, mit denen verschiedene Kompetenzen entwickelt werden können. Vor allem die Schulung der Erlebnisfähigkeit gilt als wesentliche Voraussetzung zur Entwicklung einer “Handlungsfähigkeit”, die in der Ganzheitlichkeit des Denkens, Fühlens und Wollens gesehen wird. Ziel ist nicht die Vermittlung von Lösungen und Regeln für die Bewältigung des Alltags, sondern dass jeder sich selbst zu einer Lösung durcharbeitet.


s045Kooperative Abenteuerspiele

Bei den kooperativen Abenteuerspielen müssen die Teilnehmer zusammen wirken, um ihre Ziele zu erreichen. Sie arbeiten auf gemeinschaftlicher Basis. Die eigene Tätigkeit ist wichtig, nicht der Erfolg oder das Erreichen irgendwelcher Normen. Dabei lernen sie auf verschiedene Art und Weise bewusster wahrzunehmen, wie die Nutzung der Stärken und die Rücksichtnahme auf die Schwächen der einzelnen Teilnehmer bei den Lösungen am sinnvollsten eingesetzt werden können. Sie werden gefordert, anderen zuzuhören und ihre Bereitschaft zu Kompromissen zu zeigen, sie werden bereitwilliger, sich im gegenseitigen Interesse zu verhalten.

Unsere Programme für Schulklassen: